Photovoltaikanlage mit 500 kWp in Betrieb genommen

  • Noch mehr Umweltschutz für Industrie-Leitbetrieb im Herzen Wiens
  • CO2, Lärm und Stromverbrauch gesenkt, 100 % Ökostrom aus Österreich
  • Weiterer Ausbau der Photovoltaik geplant


Siemens Mobility Austria baut die Umweltschutzmaßnahmen im Werk Wien- Simmering weiter aus: Im Rahmen eines Betriebsbesuches wurde gemeinsam mit Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, Siemens Mobility CEO Michael Peter und Österreich-Geschäftsleiter Arnulf Wolfram Ende Februar eine 500 kWp Photovoltaikanlage besichtigt. Diese wird nun nach intensiver Testphase erfolgreich in den Dauerbetrieb übernommen. Seit Sommer 2020 hat die PV-Anlage schon 94.870 kWh grüne Energie für das Werk produziert (Stand: Februar 2021) und den Stromverbrauch aus dem Netz deutlich gesenkt. Über ein volles Jahr gerechnet entspricht das dem Jahresverbrauch von 110 Haushalten oder 240 E-Autos.

Seit etwa fünf Jahren setzt Siemens Mobility unterschiedliche Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit am Standort. Verglichen mit 2016 wurden die CO2-Emissionen um 3.500 Tonnen pro Jahr gesenkt. Der Verbrauch fossiler Treibstoffe ist heute um 13.000 Liter pro Jahr und der Stromverbrauch um etwa 22.000 kWh pro Jahr geringer als damals. Seit dem Vorjahr werden etwa 7.000 m2 der Werkshallen mit LED-Technologie beleuchtet, die Umstellung wurde vom Klimaschutzministerium gefördert. Global gesehen wird Siemens Mobility bereits deutlich vor dem Jahr 2030 vollständig CO2 neutral sein.

Leonore Gewessler, Klimaschutzministerin: „Die Energiewende ist ein ganz zentraler Baustein auf unserem Weg zur Klimaneutralität. Das Siemens Mobility Werk in Wien leistet mit ihrer eigenen PV Anlage und 100 Prozent Ökostrom einen Beitrag und zeigt vor, wie man als Industrieunternehmen umweltfreundlich wirtschaften kann. Ich freue mich schon auf weitere Schritte.“

Arnulf Wolfram, CEO von Siemens Mobility Austria: „Im Siemens Mobility Werk Wiens erzeugen wir Züge und U-Bahnen, mit denen Menschen weltweit umweltfreundlich ohne CO2 Emissionen unterwegs sein können. Umweltschutz beginnt aber nicht erst am Bahnhof: Schon in der Produktion an diesem großen Industriestandort vereinen wir mehr Nachhaltigkeit mit größerer Wirtschaftlichkeit.“

Maßnahmenbündel für bessere Umweltbilanz im Werk Wien
Erste Planungen, die zu der nun deutlich positiveren Umweltbilanz beigetragen haben, starteten bereits 2015. Viele Maßnahmen wurden in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien umgesetzt. Eine wichtige Säule der Aktivitäten ist e-Mobilität in der Werkslogistik, die Beispielsweise mit Elektro-Lieferfahrzeugen (2016) Elektro- Gabelstaplern (2017), sowie einem sogenannten Umsetzer, mit dem Wagenkästen von Reisezugwägen und U-Bahnen von einer Halle in die andere befördert werden (2018). Mitarbeiter und Kunden können ihre PKW und Fahrräder am Standort seit 2017 aufladen. Durch die Optimierung der internen Werkslogistik und der Anliefer- und Transportwege (2017) konnte der fossile Treibstoffverbrauch weiter gesenkt werden. Zusätzlich wurde der Maschinenpark sukzessive erneuert, wobei gezielt veraltete Ladegeräte ausgemustert wurden. Seit 2020 bezieht das Werk 100 Prozent Ökostrom aus Österreich und fördert die umweltfreundliche Anreise seiner Werksmitarbeiter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an den Arbeitsplatz.

Im Testbetrieb seit Sommer 2020 wurden mehrere Aspekte der Photovoltaikanlage evaluiert. Die positiven Ergebnisse haben dazu geführt, dass die Anlage in Dauerbetrieb überführt wurde und aktuell ein weiterer Ausbau konzipiert wird.

Siemens Mobility Werk Wien
Der Standort in Wien ist einer der weltweit größten Fertigungsstandorte von Siemens Mobility. Hier befindet sich das Headquarter für Metros. Es werden U- Bahnen und dazu auch Reisezugwägen wie etwa die neuen Nachtreisezüge der ÖBB gebaut. Wien ist der einzige Standort von Siemens Mobility, der gleich drei Fertigungskompetenzen aufweist: Es können Fahrzeuge aus den Werkstoffen Aluminium, Stahl und Edelstahl erzeugt werden. Derzeit werden in der vor Ort ansässigen Lehrwerkstatt 88 Lehrlinge ausgebildet, für den Ausbildungsstart Herbst 2021 werden 35 Jugendliche gesucht. Interessierte Jugendliche können sich online unter www.siemens.at/mobility-lehre bewerben.

Siemens Mobility ist ein eigenständig geführtes Unternehmen der Siemens AG. Siemens Mobility ist seit über 160 Jahren ein führender Anbieter im Bereich Transportlösungen und entwickelt sein Portfolio durch Innovationen ständig weiter. Zum Kerngeschäft gehören Schienenfahrzeuge, Bahnautomatisierungs- und Elektrifizierungslösungen, schlüsselfertige Systeme, intelligente Straßenverkehrstechnik sowie die dazugehörigen Serviceleistungen. Mit der Digitalisierung ermöglicht Siemens Mobility Mobilitätsbetreibern auf der ganzen Welt, ihre Infrastruktur intelligent zu machen, eine nachhaltige Wertsteigerung über den gesamten Lebenszyklus sicherzustellen, den Fahrgastkomfort zu verbessern sowie Verfügbarkeit zu garantieren. Im Geschäftsjahr 2020, das am 30. September 2020 endete, hat Siemens Mobility einen Umsatz von 9,1 Milliarden Euro ausgewiesen und rund 38.500 Mitarbeiter weltweit beschäftigt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.siemens.de/mobility.

Noch mehr Umweltschutz im Siemens Mobility Werk Wien:

Umwelt&Logistik Gütesiegel

Steigende Energie- und Rohstoffpreise machen den Erfolg eines Unternehmens zunehmend davon abhängig, wie Einsparungspotenziale bei Energie und Material erkannt und genutzt werden.
road-solution
on the ROAD – in Time your best SOLUTION
ACD Elektronik GmbH
unsere Dienstleistungen sind so verschieden wie die Anforderungen unserer Kunden
JCL Logistics
if you can think it, we can do it
LetMeShip
Multi-Carrier Versandsoftware