Innerhalb der ACFA (Air Cargo France Association) versammelt sich die gesamte Frachtgemeinschaft am Flughafen Paris-Charles de Gaulle, Europas führendem Flughafen für Luftfrachtaktivitäten, um sich auf die Lieferung und den Vertrieb zukünftiger Covid-19- Impfstoffe vorzubereiten, sobald diese genehmigt wurden und zur Auslieferung bereit sind.

ACFA, ein Berufsverband, der alle Frachtunternehmen am Flughafen Paris-Charles de Gaulle (Flughafenplattform, Spediteure, Abfertiger, Expressunternehmen und Fluggesellschaften) sowie die französischen staatlichen Dienste (Delegation der Präfektur der Polizei für Sicherheit und Schutz), der Generaldirektion Zoll und Verbrauchsteuern der französischen Zivilluftfahrtbehörde (Pariser Flughäfen) zusammenbringt, hat bereits begonnen, die wichtigsten Maßnahmen zu untersuchen und zu ermitteln, die umgesetzt werden müssen, um sicherzustellen, dass der Flughafen eine vorbildliche Rolle bei der Lieferung und Verteilung des künftigen Covid-19 Impfstoffes spielt.

Seit Beginn der Gesundheitskrise setzen sich die Fracht- und Logistikunternehmen von Paris- Charles de Gaulle aktiv für die Kontinuität der Frachttätigkeit und den Transport von Lebensmitteln und wichtigen Gütern für die Wirtschaft des Landes ein: medizinische Geräte und Materialien, Lebensmittel, Komponenten und Ersatzteile für die Industrie.

In den letzten Jahren haben mehrere große Betreiber in Cargo City am Flughafen Paris-Charles de Gaulle die CEIV Pharma-Zertifizierung (Kompetenzzentrum für unabhängige Validatoren) erhalten, die zum internationalen Standard für den Transport von pharmazeutischen Produkten und insbesondere von Impfstoffen geworden ist.

ACFA arbeitet derzeit an neuen Verbesserungsbereichen, um das Leistungsniveau des Flughafens bei der Verwaltung der Impfstofflieferung in zwei Punkten zu verbessern: Geschwindigkeit und Sicherheit.

  • Geschwindigkeit: Minimierung der Transitzeit von Impfstoffen am Flughafen. In diesem Zusammenhang konzentrieren sich die Diskussionen hauptsächlich auf Zollabfertigungsverfahren und auf die allgemeine Verkürzung der Impftransitzeit zwischen Lastkraftwagen und Flugzeugen.
  • Sicherheit: Die Operationen werden von Spezialisten für pharmazeutische Produktlogistik durchgeführt, die eine langjährige und weltweite Expertise aufgebaut haben.


Dank ihrer GDP-Zertifizierungen (Good Distribution Practices), die von der Europäischen Arzneimittel-Agentur oder PHARMA CEIV (Kompetenzzentrum für unabhängige Validatoren) der International Air Transport Association (IATA) ausgestellt wurden, garantieren die Betreiber des Flughafens Paris-Charles de Gaulle eine sichere Behandlung, die den Anforderungen mit den höchsten Standards in der Pharmabranche entspricht.

Mit mehr als 3.500 m2 Lagerhallen für die Lagerung wärmeempfindlicher Produkte zwischen +2 ° und + 8 ° (Celsius) bietet Paris-Charles de Gaulle hochmoderne Einrichtungen, die selbst eine optimale Lagerung gewährleisten, wenn einige Impfstoffe mit Flugzeugen in bestimmten und autonomen Behältern oder Verpackungen transportiert werden könnten, so dass die Temperatur über einen Zeitraum von bis zu zehn Tagen bei -70 ° C oder sogar -80 ° Celsius gehalten werden kann.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen möchte ACFA die von der IATA (International Air Transport Association) geäußerten Ansichten zu einer größeren Flexibilität der Flugverkehrsrechte unterstützen, um die direktesten Wege zwischen den Produktionsstätten künftiger Impfstoffe und Frankreich oder umgekehrt zu privilegieren umgekehrt von Frankreich in Länder, in denen Impfstoffe oder Wirkstoffe geliefert werden müssen.

Bei dieser Gelegenheit erklärte Laurent Bernet, Vorsitzender von SYCAFF (Gewerkschaft der Frachtfluggesellschaften in Frankreich) und Vorsitzender von ACFA: "Unsere Fluggesellschaften und die gesamte Luftfrachtgemeinschaft von Paris-Charles de Gaulle haben gezeigt, dass sie das perfekt verwalten können. Die erste Phase der Krise ist durch den dringenden Transport persönlicher Schutzausrüstung gekennzeichnet. Heute sind wir noch entschlossener denn je, uns der Herausforderung dieser globalen Impfkampagne zu stellen. "

Christophe Boucher, Executive Vice President von Air France Cargo, sagte: "Wir setzen uns gemeinsam mit ACFA und der gesamten Frachtgemeinschaft Paris-Charles de Gaulle voll und ganz dafür ein, die beispiellose Herausforderung der Lieferung der Covid-19-Impfstoffe zu bewältigen. Aufgrund unserer 30-jährigen Erfahrung, mit unserer Erfahrung im Transport von pharmazeutischen Produkten haben wir das Know-how unserer Teams und unsere Agilität im Umgang mit den Besonderheiten dieser sensiblen und vorrangigen Güter unter Beweis gestellt. Die Qualität der dedizierten Kühlketteninfrastruktur macht den Flughafen Paris-Charles de Gaulle zu einem sicheren und führenden Logistikzentrum für der Transport von pharmazeutischen Produkten mit dem Flugzeug, perfekt angepasst an diesen beispiellosen Betrieb. "

Für Joël Glusman, CEO von TLF Overseas: 'Die auf Zollabfertigung bei Paris-Charles de Gaulle spezialisierten Spediteure und Zollvertreter sind bereit, diese neue logistische Herausforderung anzunehmen. Als zertifizierte Fachleute mit einem echten Know-how sowohl auf operativer als auch auf kundenspezifischer Seite und mit Personal für das kontrollierte Management von pharmazeutischen Produkten werden wir die Frachtgemeinschaft unterstützen, um den Anforderungen unserer Kunden und den Anforderungen der öffentlichen Gesundheit gerecht zu werden. "

Philippe Legué, interregionaler Zollleiter der Pariser Flughäfen, erklärte: "In Abstimmung mit allen Mitgliedern der Flughafengemeinschaft besteht die Priorität des Zolls in Paris-Charles de Gaulle darin, die Sicherheit und die Fließfähigkeit der Impfstoffversorgung zu gewährleisten. Der Zoll, die Dienste von Paris-Charles de Gaulle werden organisiert und mobilisiert, um die Zollabfertigung, den Transit und den Umschlag von Waren bei Tag und Nacht zu regeln und die Konformität von Impfstoffen zu überprüfen, die auf den europäischen Markt eingeführt werden. Die Zusammenschaltung von Zollinformationssystemen mit denen von anderen Akteurne in der Logistikkette sind ein bemerkenswertes Instrument, um im Voraus zu planen und ihre Route durch den Flughafen zu überprüfen. "

Und Édouard Mathieu, Entwicklungsleiter des Flughafens Paris-Charles de Gaulle innerhalb der Groupe ADP, fasst zusammen: "Mit seinen 300 Hektar und 700.000 Quadratmetern Cross-Dock- Lagerfläche, die direkten Zugang zu den Luftseitenbereichen bietet, bietet die Cargo City in Paris- Charles de Gaulle einen beträchtlichen Vorteil, der es allen Akteuren in der Frachtgemeinschaft und ihren Versenderkunden ermöglicht, die Zeit zwischen der Lieferung des Impfstoffs und dem Versand an das Vertriebsnetz zu verkürzen. "

Über ACFA.

Die Air Cargo France Association (ACFA) hat das Interprofessionelle Frachtkomitee (CIF) abgelöst, das darauf abzielte, alle Luftfrachtunternehmen am Flughafen Paris-Charles de Gaulle zu vereinen. Das ACFA wurde 2017 ins Leben gerufen, um dem französischen Luftfrachtsektor neue Impulse zu verleihen. Es fördert die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen allen Betreibern, um die französischen Flughäfen zu stärken, die einem intensiven internationalen Wettbewerb ausgesetzt sind.

Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Projekte zu unterstützen, die darauf abzielen, die Attraktivität der nationalen Flughäfen und allgemein der umliegenden Gebiete zu erhöhen. www.airfrance.com

Covid-19: Die Frachtgemeinschaft am Flughafen Paris-Charles de Gaulle ist vollständig mobilisiert und bereitet sich auf die Lieferung zukünftiger Impfstoffe vor

Umwelt&Logistik Gütesiegel

Steigende Energie- und Rohstoffpreise machen den Erfolg eines Unternehmens zunehmend davon abhängig, wie Einsparungspotenziale bei Energie und Material erkannt und genutzt werden.
WALTER LAGER-BETRIEBE
Ihr Warenlager im Süden von Wien
Logistik - Regional, National, International - Flotttrans
Logistik - Regional, National, International - Flotttrans
die spannendsten Logistikjobs auf einen Klick