Nachhaltigkeit, Transport, Weiterbildung
//
29.11.2022

DACHSER: Fahrtrainings für mehr Klimaschutz

Nachhaltigkeit
Transport
Weiterbildung

Im Rahmen einer ganzheitlichen Klimaschutzkampagne setzt der Logistikdienstleister bis Ende 2023 ein Trainingskonzept für Berufskraftfahrer:innen um. 

Entscheidend für den Wandel zu Netto-Null-Emissionen in der Transportlogistik ist der Einsatz von Null-Emissions-Fahrzeugen, wie batterieelektrische und Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw. Aber auch bei den heute im Einsatz befindlichen Diesel-Lkw können Verringerungen beim CO2-Ausstoß erzielt werden, beispielsweise durch eine entsprechende Fahrweise. Dazu hat Dachser in drei Pilotniederlassungen im Sommer und Herbst 2022 entsprechende Trainings mit 54 Fahrerinnen und Fahrern sowie BKF-Auszubildenden durchgeführt, die direkt bei Dachser angestellt sind.

Auswertung der Telematik-Daten

Zunächst wurden die Telematikdaten im Tagesgeschäft ausgewertet, um eine Vergleichbarkeit und Veränderung sichtbar zu machen. Innerhalb von vier Wochen begleiteten der zuvor extra geschulte Fuhrparkmanager und ein weiterer Fahrertrainer der Niederlassung die Fahrer und Fahrerinnen auf ihren regulären Touren und trainierten sie in klimafreundlichem Fahren. Die Touren wurden analysiert und Verbesserungspotenzial, wie beispielsweise die bessere Nutzung der Technik, deutlich gemacht. So erzielten die Berufskraftfahrer und -fahrerinnen in den Pilotniederlassungen ein CO2-Einsparpotenzial von durchschnittlich 14 Prozent. Auf den einzelnen Lkw berechnet ist ein Einsparpotenzial von 9,5 Tonnen CO2-Einsparung im Jahr bei einer Laufleistung von 120.000 Kilometern möglich.

Schulung für 250 Fahrer:innen

„Die Berufskraftfahrer und -fahrerinnen, die für uns oder im Auftrag unserer Servicepartner für Dachser im Einsatz sind, spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle beim Erreichen der Klimaziele“, sagt Hendrik Jansen, Managing Director der Dachser Service und Ausbildungs GmbH. „Ohne sie läuft nichts. Und mit einer klimabewussten Fahrweise können sie einen erheblichen Beitrag zur Reduzierung von Emissionen auf der Straße leisten.“ Zunächst sollen alle 250 Fahrerinnen und Fahrer und zusätzlich die BKF-Auszubildenden geschult werden, die bei Dachser selbst angestellt sind. Der Logistikdienstleister beschäftigt selbst nur eine kleine Anzahl an Fahrpersonal an einigen wenigen Standorten und arbeitet darüber hinaus mit selbstständigen Transportunternehmern zusammen. Für diese möchte Dachser das Trainingskonzept dann in einem weiteren Schritt anbieten.

Positives Feedback der Fahrerinnen und Fahrer

„Die Fahrinnen und Fahrer, die teilweise über viele Jahre Fahrerfahrung verfügen, setzen das Erlernte um und übernehmen es in ihre Fahrweise“, sagt Roland Zitzmann von der Dachser Service und Ausbildungs GmbH, der alle Fahrten in den drei Pilotniederlassungen selbst begleitete. „Das Feedback auf die Trainings war durch die Bank positiv.“ Im Rahmen seiner Klimastrategie setzt Dachser an den Hebeln Energie- und Prozesseffizienz sowie Forschung und Innovation an, um Supply Chains nachhaltig zu gestalten. Hinzu kommt das soziale Engagement über die Grenzen des Unternehmens und seines Kerngeschäfts hinaus. Ein moderner Fuhrpark aus Fahrzeugen mit Dieselmotoren der neuesten Generation sowie die Erprobung alternativer Antriebe und Kraftstoffe gehören dabei zu den konkreten Maßnahmen, ebenso eine klimafreundliche Fahrweise im Sinne der Energieeffizienz. Die Trainings führen gleichzeitig zu einer Einsparung an Treibstoff, was vor dem aktuellen Hintergrund und der Preisentwicklung zusätzlich an Bedeutung gewinnt. „Wir ergreifen alle Maßnahmen, um das Optimale an Verbesserungspotenzial für alle herauszuholen“, sagt Hendrik Jansen.